Hilfe bei Beschwerden

Es können Beschwerden während der Schwangerschaft oder auch danach auftreten. Da wir dieses nicht wollen gibt es die Möglichkeit euch auch dort mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Dazu zählen zum Beispiel das Kinesiotaping. Das Kinesiotaping tut überhaupt nicht weh. Es handelt sich um ein elastisches Klebeband welches auf die Haut aufgeklebt wird. Es kann deine Muskulatur unterstützen, Entzündungen oder Schmerzen hemmen.

Manchmal ist es erforderlich etwas Beruhigung oder Anregung zu fördern, dies kann mit Hilfe von Tees, Ölen oder Massagen erfolgen, die zum Wohlbefinden beitragen. Des Weiteren können wir mit einer Fußreflexzonentherapie dein allgemeines Wohlbefinden steigern.

Häufig klagen Schwangere besonders über Rückenschmerzen oder andere Beanspruchungen. Diese können wir gemeinsam mit einigen Übungen überwinden oder mildern.

Natürlich gibt es auch Bereiche, in denen ich euch nicht helfen kann. In solchen Fällen werde ich euch Therapeuten empfehlen, die darauf spezialisiert sind (wie zum Beispiel: Osteopathen, Physiotherapeuten, Ernährungsberater, Heilpraktiker oder andere Bereiche für die ich nicht ausgebildet bin).

Schwangerenvorsorge

Die Schwangerschaft beginnt für mich als Hebamme mit der Schwangerschaftsfeststellung. Eine Schwangerschaft dauert im Regelfall 40 Wochen, geht aber auch häufig bis über die 42. Woche hinaus. Viele Frauen melden sich einfach im Verlauf Ihrer Schwangerschaft bei mir. Wir treffen uns dann in ganz regelmäßigen Abständen zur Vorsorge. Bis zur 30. Schwangerschaftswoche finden diese alle vier Wochen statt, danach alle zwei Wochen. Ab dem berechneten Geburtstermin sehen wir uns alle zwei bis drei Tage. Hinzu kommen Termine mit dem Gynäkologen z. B. für die Ultraschalluntersuchungen. Es findet also eine gemeinsame Betreuung von Hebamme und Gynäkologen statt.

Die Geburt

Eine Geburt ist etwas ganz besonderes. Die bei vielen jungen Müttern auch Bedenken mit sich bringt. Mit einer guten Vorbereitung auf dieses Ereignis ist aber schon ein großer Schritt für dein junges Glück getan. Dazu zählen für mich nicht nur eine umfassende medizinische Versorgung sondern auch individuell auf dich zugeschnittene Gespräche. Diese werden dir helfen deine Ängste und Sorgen zu bewältigen. Mir ist wichtig, dass du dir selber treu bist und du über deine Bedenken offen reden kannst. Schließlich bist du und das Baby der zentrale Punkt in dieser sensiblen Zeit.

Die Geburt soll dir als ein unvergessliches Erlebnis in Erinnerung bleiben, welches du auch maßgeblich mitbestimmen solltest.

Eine Geburt kann in einer Klinik, im Geburtshaus oder auch bei dir zu Hause stattfinden. Darüber solltest du dir Gedanken machen und deine Wünsche äußern. Ich berate dich auch gerne dazu, den für dich optimalen Geburtsort zu finden.

Nach der Geburt

So, nun ist dein Kind geboren. Damit ist meine Arbeit aber noch nicht getan. Denn nun beginnt die sogenannte Wochenbettzeit.

Das Wochenbett beinhaltet die ersten acht Wochen nach der Geburt. Sobald das Kind auf der Welt ist, komme ich sehr regelmäßig zu euch nach Hause. In den ersten Tagen geschieht das täglich, später in abgesprochenen Abständen. Ich schaue, ob es euch gut geht, massiere den Bauch und zeige euch erste kleine Rückbildungsübungen. Beim Stillen stehe ich euch mit meinem Wissen zur Seite. Ich kann das Baby wiegen und euch bei vielen Fragen rund um das Kind helfen. Nach den acht Wochen sehen wir uns sicherlich zu Stillberatungen, Beikosteinführung oder auch bei Problemen wieder.